Oktoberfest

Ich hab mir Lederhosen gekauft. Extra fürs Oktoberfest. Es hat sich gelohnt!

An den letzten zwei Oktoberfesttagen 2.+3.10. besuchte ich mit zwei Kolleginnen die Wiesn. Zur Einstimmung wurde uns bereits im Hotel ein Lebkuchenherz übergeben. YAY!!

Dann gings los. Zur dümmsten Uhrzeit (kurz vor 18:00 Uhr) sind wir auf dem Festgelände eingetroffen. Es hatte sooooo viel Leute! Und die Festzelter (man kann auch sagen Festhütten – die sind ja bombaaaastisch fett gross) waren schon alle überfüllt. Nichts desto trotz haben wir uns irgendwo draussen hingesetzt und unsere Maß‘ getrunken. Der Regen war uns wurscht! 😉

Danach gings auch noch auf die Chilbi. Und da hats ja alles mögliche gehabt! Looping-Achterbahnen und Sonstiges, welche dich durchschütteln und du das gerade Laufen neu erlernen musstest. Jänu, I got it! Und wir hatten Spass. Irgendwann dann schlossen die Zelter, die Bahnen und Buden und wir mussten weiterziehen. Wir gingen ins Hotel und bestellten uns eine Pizza. Welche 2 Stunden (!) auf sich warten liess. Yay! 🙄 Als wir sie hatten, fast schon schliefen, merkten wir auch noch wie hässlich die ist. Ohjee.

Egal, auch der zweite Tag war super und wir genossen es. Es war ein super Oktoberfest! ❤🍻

Was mir nicht gefiel war die Heimreise mit dem Flixbus. So günstig wie die Preise sind, so billig ist der Service. Wir waren leider ein wenig verspätet, das hab ich telefonisch dem Flixbus mitgeteilt wie auch dann am Busbahnhof und trotz allem wollte uns der Fahrer nicht mehr reinlassen. Er meinte, es ist jetzt zu spät, er kann uns nicht mehr einchecken. Nach langer Diskussion liess er sich dann überzeugen und wir konnten einsteigen. Wir mussten relativ weit vorne sitzen, war doch aber kein Problem für uns. Und dann gings los! Ich dachte, jetzt sei alles gut und geklärt, doch dann kam der eine Fahrer und sagte, wir müssen ihm jetzt noch über 100€ geben, dass er uns mitgenommen hat, ansonsten lässt er uns irgendwo einfach wieder raus. Natürlich gaben wir ihm dieses Geld nicht, worauf er aber auch nicht mehr einging später.
Als mir eine Jasskarte zu Boden fiel und ich die holen musste (kriechend auf dem Boden), kam der Beifahrer zu mir und schrie mich an, ich solle unverzüglich wieder Platz nehmen. Ich erklärte ihm, dass ich eine Karte suche und hab mir die Zeit dann auch genommen, worauf er sich wieder hinsetzte. Natürlich hb ich während der Fahrt mit meinen zwei Freunden geredet und gelacht. Aber alles im anständigen Niveau. Nicht herumgeschrien oder laut raus gelacht!! Dann lief eine Frau an uns vorbei zum Beifahrer, sagte dem was und setzte sich wieder. Wenige Minuten drauf kam der Beifahrer zu uns und sagte uns, dass wir nach der Grenze aussteigen müssten. Und das alles in einem drohenden, wütenden Ton. Ich hatte Angst vor dem! Meine eine Kollegin dann hat aber schnell „auf die Pauke geschlagen“ und konnte den Typen ruhig stellen. Er drohte uns „Noch einmal seid ihr laut, dann steigt ihr aus“. Cool, darf man in dem Bus nicht mal reden oder was!? Letztendlich haben wir uns dann halt nicht mehr unterhalten (Frechheit, jemanden das zu verbieten!), waren aber ganz schön angepisst. Und dann kam noch der krönende Abschluss, als der Fahrer die Signalisierung nicht lesen konnte und eine Autobahnausfahrt zu weit fuhr und anstatt zu wenden in St. Gallen Winkeln, in Richtung Herisau fuhr. What the Fuck! 🤦🏽‍♂️ In Herisau sagte ihnen dann ein Mitfahrer, dass sie falsch fahren, wonach sie mit diesem riesen Bus durchs ganze Städtli fuhren und wir dann irgendwann verspätet in St. Gallen angekommen sind. Ohne Bus- oder Zugverbindung mehr.
SCHLECHTE ERFAHRUNG! Das hab ich natürlich der Firma auch gemeldet, doch ob und wie die nun vorgehen ist noch unklar. 😡👎🏽

One thought on “Oktoberfest”

  1. Hi Severin – zuerst das positive…siehst echt toll aus im Bayernlook..ein heisser Okt.festbuob😊. Wir fahren jedes Jahr 2-3 mal mit Flix nach Muc..fast ohne Probleme. Nur verspätet oder keine Getränke mehr. Was ihr erlebt habt ist “shit” 🤤. Bis bald LG Ruedi

Leave a Reply