Ki(e)wi

Drei Tage lang Regen. So ist das Fazit der ZDF “Die Drei-Länder-Show”. Deutschland, Österreich und die Schweiz kämpfen in diesem Battle um den Tagessieg der jeweiligen Sendung sowie auch den Gesamtsieg! Soviel sei verraten: Das Motto “Aller Anfang ist schwer” passt perfekt zur Schweizer Truppe.

Ich war in dieser Produktion im Schweizer Team mit dabei. “Toll Ein Anderer Machts”, sagt man doch so gerne. Dies war in diesem Projekt mal wirklich so. Mit drei anderen coolen Socken war ich nämlich nur der Ersatzspieler der Schweizer Mannschaft und somit “nur” auf der Zuschauertribüne. Hab aber wenigstens von da so riiiiichtig mitgefant für die Schweiz und die Musikacts.

Ein Foto mit Wincent Weiss und Beatrice Egli ✅ Check!
Ein Foto mit Andrea Kiewel (Ki(e?)wi) ❌ Nope!

Anfangs sehr sympathisch kam mir die Kiewi rüber. Obschon sie bereits in einer deutschen Sendung auch mal ihre böse Seite zeigte. Da zickte sie gegen Österreich. Siehe Video.

Ab 2:55:25 sagt sie so schön “Das ist ein Spiel. Setz dich hin und entspann dich” – Wer ist die, die heute nicht verlieren konnte, Andrea? Schade!
Ab da geht dann auch der Fight zwischen ihr und dem österreichischen Radiomoderator los. Seht selbst!

Doch trotz diesen Erlebnissen ging ich mit klarem Kopf in die Sendung und auf die Kiewi zu. Vergebens. Spätestens heute, in der letzten Aufzeichnung, fiel mir auf, dass die Kiewi total parteiisch ist. Nur ihr Land, Deutschland, steht für sie im Vordergrund. Schweiz und Österreich sind zwar dabei in dieser Show, lässt sie aber gerne mal “links liegen”. Sagen wir mal so: Hätte sie nicht ihre Sturheit durchgesetzt und wäre sie mal fair gegenüber ALLEN, hätte ich jetzt eine bessere Laune.

Whatever! Wir Schweizer sind ja nicht so nachtragend und bleiben neutral! Was der Kiewi auch mal gut täte.
Und liebe Andrea Kiewel, falls du das liest; Du hast bei mir grad soooo viele Sympathiepunkte verloren. Ich finds sehr schade, dass es jetzt gar zu einem solchen Blogpost gekommen ist. Aber trotzdem: Ich lasse mich gerne wieder vom Gegenteil überzeugen.

Euer Severin

Leave a Reply