Verkauf oder Schauspiel?

Es war Januar 2014 als ich mich entschloss, mich an einer Musicalschule zu bewerben. Mit Angst, ich könnte es im Ausland nicht schaffen und hätte niemals genug Geld dafür, entschied ich mich an die Stage Art Musical & Theatre School in Adliswil ZH zu gehen, bei welcher ich berufsbegleitend im September darauf mit dem Musical-Lehrgang startete.

Es ist viel einfacher risikofrei etwas zu starten. Mit genug Geld kann man sich eine Privatschule leisten und seinem Traumberuf immer mehr nachgehen. – KANN MAN – konnte ich nicht! Genug Geld hat man als gelernter Verkäufer sowieso nicht. In diesem Fall muss man sich eine finanzielle Quelle suchen: Stiftungen anschreiben, beim Kanton ein Stipendium verlangen, einen Ausbildungskredit aufnehmen.. Es gibt viele Möglichkeiten; ich wählte die erste und habe dank Stiftungen die Hälfte der Schule finanzieren können. Den Rest musste ich selbst drauflegen.

Ein Semester später merkte ich, dass es nicht mehr so das ist, was ich mir vorgestellt habe. Sind wir ehrlich, für gut CHF 4500.– dreimal die Woche für vier Stunden die Schule zu besuchen ist recht überteuert. Zu diesem Preis kann man sich ein ganzes Jahr an einer Vollzeit-Schule in Wien oder Berlin leisten! Nichts desto trotz träumte ich immer noch von meiner Karriere und begann daraufhin mit dem 2. Semester. Zum Glück dieses Mal “nur noch” für gut CHF 3800.–, da ich aus beruflichen Gründen kürzer treten musste und die Schule nur noch einmal wöchentlich besuchen konnte.

Obwohl ich da doch recht viel lernen durfte, meldete ich mich von dem Unterricht nach bereits einem Musical-Jahr ab. Seitdem bin ich nur noch im Verkauf tätig. Welcher mich leider auch nicht glücklich macht!
Mit doch auch vielen guten Erinnerungen teile ich gerne einen Ausschnitt aus einem Video mit euch, welches wir im Kurs “Meisner” professionell drehten. Have fun!


Erfreuend darf ich bekannt geben, dass ich mich nun an staatlichen Schauspielschulen in Deutschland und Österreich bewerbe, um da meine professionelle Ausbildung zu absolvieren.

Leave a Reply